871
shoot-club GmbH, Brandiser Str. 102, 04316 Leipzig 034133157490 77,00 €
77,00 €
77.00
inkl. MwSt., zzgl. Versand
Artikelnummer: 219788
  • Kostenloser Versand ab 150,- €
  • auf Lager, Lieferzeit: ca. 1-3 Werktage
  • (nach Zahlungseingang & Prüfung Ihrer Unterlagen)


 

B-Ware Heckler & Koch USP im Kaliber 4,5mm Stahl-BB - CO2-Pistole

 

Unsere angebotenen B-Ware Artikel können optische Mängel wie Kratzer, Farbstörungen oder Abnutzungen aufweisen. Die Funktionalität ist hingegen nicht beeinträchtigt! Bei den Artikeln können eventuell Zubehörteile fehlen und die Originalverpackung kann Beschädigungen aufweisen oder von uns komplett ersetzt worden sein. Aufgrund der ständig wechselnden Artikel ist es uns leider nicht möglich, alle B-Ware-Artikel mit einer genauen Mangelbeschreibung aufzuführen.

 

Beschreibung

Bei der von Umarex produzierten CO2 Pistole handelt es sich um eine Nachbildung der Heckler & Koch USP. Die Waffe wird mittels Gasdruck betrieben. Dieser wird durch eine handelsübliche 12g Co2 Kapsel erzeugt, welche direkt in das Magazin eingespannt wird. So steht eine maximale Energie von bis zu 2 Joule bereit. Auf ein Blow Back System wurde bei dieser Version der Heckler & Koch USP bewusst verzichtet. So steht die vollständige Leistung der CO2 Kapsel für den Vortrieb der Kugel zur Verfügung. In diesem Fall handelt es sich um 4,5mm Stahlkugeln. Das Magazin der CO2 Waffe nimmt neben der Kapsel noch 22 Stück auf. Die Heckler & Koch USP verfügt über einen Double Action Abzug. So wird die Waffe ungespannt geschossen und das Abzugsgewicht bleibt bei jedem Schuss gleich. Wie bei Dienstwaffen üblich ist die Visierung der Co2 USP starr und nicht verstellbar.

 

Technische Daten der Heckler & Koch USP

 

 mit integrierter Picatinny - Schiene
 System: Co2
 Abzug: Double Action, Semi - Automatik
 Kaliber: 4,5 mm - Stahl BB
 Material: Schlitten aus Metall / Griffstück aus Polymer
 Magazinkapazität: 22 Stahlkugeln
 Antrieb: 12 Gramm Co2 Kapseln
 Energie: ca. 2 Joule
 Gewicht: 1005 Gramm
 Länge: 192 mm
 Lauflänge: 114 mm
 Vo: 130 m/s

 

Informationen zum Vorbild

Der Name USP steht für Universelle Selbstladepistole. Diesem wird die von Heckler und Koch produzierte Waffe auch vollends gerecht. Angefangen hat alles 1989 mit den ersten Designentwürfen für eine Pistolenfamilie, welche speziell auf den amerikanischen Markt zugeschnitten seinen sollte. Ein erster Prototyp wurde der US Regierung 1991 vorgestellt. Marktreife erlangte die Pistole allerdings erst 1993 mit dem Basismodell USP40 im Kaliber .40 S&W. Im Abstand von jeweils einem Jahr folgten dann die USP9 in 9mm Parabellum sowie die USP45 im Kaliber .45 Auto. Für Heckler & Koch war die USP eine Revolution, denn man wich von vorherigen Waffensystemen ab. So baut die Pistole auf dem modifizierten Browning-Petter-System auf welches auch im M1911 oder der Hi Power Pistole zum Einsatz kommt. Im Kontrast zu diesem "alten System" steht der moderne Polyamid Rahmen der deutlich weniger anfällig gegenüber äußeren Einflüssen ist. Ein Metallverschluss sowie ein Lauf mit Polygonprofil vervollständigen das Paket. Über die Jahre wurden immer weitere Versionen entwickelt. So stehen Sportschützen diverse Match Varianten zur Verfügung. Speziell für die Selbstverteidigung wurden die Compact Ausführungen entwickelt. Diese zeichnen sich durch knappere Maße aus. Den eigentlichen Durchbruch schaffte die USP allerdings auf der Behördenseite. Die Bundeswehr führt eine veränderte USP9 als P8 und inzwischen bei Spezialeinheiten die Tactical als P12. In einigen Bundesländern ist die P10 für Polizei und Justiz die erste Wahl. Es handelt sich hier um eine H&K USP Compact. Aber auch weltweit ist die USP Familie in über 16 Ländern erfolgreich im Einsatz.

 





Für die Produktgruppen Munition (1.4S/1.4G), Anzündhütchen, Abwehrsprays und Pflegeöle
gilt folgender Hinweis:

Sicherheitshinweise

  • Vor Gebrauch besondere Anweisungen einholen.
  • Vor Gebrauch alle Sicherheitsratschläge lesen und verstehen.
  • Vor Hitze, heißen Oberflächen, Funken, offenen Flammen sowie anderen Zündquellen fernhalten.
  • Nicht rauchen.
  • Schutzhandschuhe / Schutzkleidung / Augenschutz / Gesichtsschutz tragen.
  • Explosionsgefahr bei Brand.

Die Stoffe können, auch ohne Beteiligung von Luftsauerstoff, mit Wärmeentwicklung und unter schneller Entwicklung von Gasen reagieren. Sie explodieren leicht und verpuffen schnell. Achtung Explosionsgefahr!

Das könnte Sie auch interessieren:

Zuletzt angesehen
Zuletzt angesehen
X