Walther Luftgewehre im Shop für Luftdruckwaffen shoot-club.de

Die Walther Kipplauf Luftgewehre der LGV Serie stellen eine Revolution in der Herstellung von präzisions Luftgewehren dar, die bereits in den 1960er begonnen hat. 1966 bei der Weltmeisterschaft in Wiesbaden errang das schweizer Luftgewehr Team mit dem Walther Modell 55 in der Mannschaftswertung die Goldmedaille unter August Hollenstein, Erwin Vogt, Hans Simonet und Kurt Müller. Das Modell 55 war jedoch noch schaumgebremst und so entschloss sich Fritz Walther nach diesem überzeugenden WM Sieg, daß Modell 55 noch einmal zu überarbeiten, was dann zum Modell LGV führte. Die revolutionäre Idee am Modell LGV ist der prellschlagfreie Drehkolben, der einen Puffereffekt beim Abschuß des Luftgewehres erzeugt. Der Drehkolben erzeugt nicht mehr wie bei einem herkömmlichen Luftgewehr den Druck über eine Manschette aus Leder, sondern über Kolbenringe, die nahezu ohne Reibung arbeiten. Die LGV Luftgewehr Modelle "Master", "Challenger" und "Competition" unterscheiden sich in speziellen Features des Schaftes, der auf besondere Ansprüche der Sportschützen zugeschnitten worde. Alle Modelle mit dem Zusatz "Ultra" besitzen zusätzlich ein Laufgewicht.

Sämtliche Walther LGV Modelle sind mit einem Matchabzug versehen, der im Vorzugsweg und Abzugskraft fein justierbar ist. Weiterhin besitzt jedes LGV Modell eine automatische Sicherung. Über ein Gewinde an der Laufmündung kann bei jedem Modell ein Schalldämpfer bzw. Mündungskompensator aufgeschraubt werden. Für eine konstante Druckübertragung zwischen Druckkammer und Lauf sorgt eine kraftvolle und absolut bündige Laufverriegelung.