Zielfernrohre von Meopta

Fragen und Antworten zu Meopta

Produkte und Ursprung

Meopta ist weltweit führender und international agierender Hersteller von optischen, opto-mechanischen und opto-elektronischen Produkten der Superlative. Das Unternehmen arbeitet auf dem neusten Stand der Technik in allen Bereichen, beginnend bei der Konzeption, über Fertigung, Technik und Montage. Das Kundenspektrum von Meopta ist weitreichend und vielfältig. Ob für Militär, Industrie, Medizin oder private Endverbraucher bietet der Experte für optische Geräte eine breite und leistungsstarke Produktpalette. Vor über 80 Jahren haben der Unternehmer Ing. Alois Benes und der Professor für Physik Dr. Alois Mazurek die Firma Optikotechna in der Tschechei gegründet. Grundstein für die unternehmerische Entwicklung zum Spezialisten war ein Vergößerungsobjektiv. Nur wenige Jahre nach der Gründung lieferten sie optisches Gerät für die tschechische Armee. Während des 2. Weltkrieges und der deutschen Besatzung verlangte die deutsche Wehrmacht ebenfalls die Belieferung mit optischem Gerät. Nach Kriegsende wurde das Unternehmen kurzzeitig verstaatlicht und gelangte zu dem bis heute bestehenden Namen Meopta. In den weiteren Jahren entwickelte sich das Unternehmen auch hinsichtlich ihrer Produktpalette. Nach den Kriegsjahren entwickelten sie unter anderem Kinoprojektoren, für die sie sogar Auszeichnungen wie den Grand Prix Gold erhalten haben. 20 Jahre nach der Gründung wird ein zweiter Produktionsstandort in New York gegründet. Erst gegen 1988 nimmt man die Produktion von Zielfernrohren wieder enger ins Visier. Seither fließt nun Tag für Tag lange Tradition, tiefgreifende Erfahrung und die Expertise von hochgradig professionellen Mitarbeitern in das Daily Business ein.

Meopta Meostar - Jagd Optiken

Mit dem Meostar R1 begann der weltweite Erfolg von Meopta im Bereich der Jagd-Optiken. Dieses Zielfernrohr zeichnet sich besonders dadurch aus, dass es zum einen eine besonders hohe Transmission von ca. 94% aufweist, und somit für ein sehr helles, kontrastreiches Bild sorgt, und zum anderen sehr widerstands- und strapazierfähig ist. Das R1 besitzt eine harte, schwarz matte Eloxierung, ist 100% wasserdicht und ist mit trockenem Stickstoff gefüllt , um einen Beschlag aus dem Inneren des Zielfernrohrs hinaus zu verhindern. Indessen gibt es bereits eine zweite Generation dieses Modells, das Meopta Meostar R2.

Meopta Optika6 und 5

Mit der Serie Optika6 hat Meopta nun auch ein Zielfernrohr auf dem Markt, was für den Endverbraucher nicht nur deutlich erschwinglicher ist, sondern je nach Typ auch für Jäger und Sportschützen gleichermaßen geeignet ist. Es besitzt ebenso wie die Meostar-Reihe Meo-Bright und Meo-Shield. Meo-Bright ist eine von Meopta selbst entwickelte Mehrschichtvergütung, die Reflexionen eleminiert und dadurch die Transmission auf bis zu 99,8% steigert. Meo-Shield ist eine Schutzschicht für die Linsenoberfläche, um sie widerstandfähig und kratzfest zu machen. Beide Verfahren werden über ein ionenunterstütztes Ausdampfverfahren aufgebracht. Dieses wird beispielsweise bei der Herstellung von Brillengläsern oder der Glasfaserverarbeitung angewendet, um die Oberflächen insgesamt leistungsfähiger und langlebiger zu machen. Auch bei der Optika-Reihe können Sie sich bereits auf eine neue Generation gefasst machen. Der Produkt-Launch für das Optika5 Zielfernrohr steht bereits in den Startlöchern.